Die Tiefe der Hauptnavigation sollte nicht mehr als drei Ebenen enthalten

Das Interview stammt aus dem Webselling-Magazin, Ausgabe 4/13 Juli-August

Die Tiefe der Hauptnavigation sollte nicht mehr als drei Ebenen enthalten

Die Designagentur „Tempteria“ (www.tempteria.de) erzeugt unter anderem für Gambio individuelle Templates. Wir sprachen mit Zlatko Margeta, Inhaber der Designagentur www.tempteria.de, über seine Tipps zur Gestaltung von Onlineshops.

Sie erstellen unter anderem für die Shopsoftware Gambio Templates. Was muss man bei der Gestaltung eines Online-Shops beachten?

Zlatko Margeta: Bei der Gestaltung von Onlineshops gibt es einiges zu beachten. Vorab muss ich noch hinzufügen, dass ich über längere Zeiträume hinweg Onlineshops auch in den Bereichen SEM und SEO betreue und somit die Gestaltung auch nach marketingtechnischen Aspekten designe und umsetze. Die Gestaltung von Shops ist eine Komponente von vielen, aber dennoch ein guter Anfang, erfolgreich ins E-Commerce zu starten.

Wie geht man dabei vor?

Zlatko Margeta: Zunächst gilt es, die Zielgruppe zu definieren: Alter, Verdienst, Interessen und Vorlieben des Käufers versuchen, zu bestimmen. Beispiel: Wird ein Design für einen Shop für DJ-Equipment konzipiert, ist die Zielgruppe kleiner und spezifischer, als wenn man einen Shop für Schuhe oder Möbel erstellt und umsetzt. Dann geht es zu Form und Farbe des Shops. Ich persönlich designe gerne Shops mit klarem Design und klarer Aussage. Dabei sind die Produkte und das Angebot im Vordergrund. Weniger ist grundsätzlich mehr, aber nicht immer. Dann geht es um die Architektur: wichtige Informationen in den oberen Above-the-fold-Bereich, eher unwichtige Informationen, die für die Konversion nicht relevant sind, nach unten oder hinter links im Footer „verbergen." Oftmals beschäftigt sich der Besucher mit folgen den Fragen: Ist mein benötigtes Produkt lieferbar? Was kostet der Versand? Wie kann ich bezahlen? Kann ich dem Shop/Händler vertrauen wenn z. B. nur Vorkassezahlungen möglich sind?

Was ist noch wichtig?

Zlatko Margeta: Bilder und Slider: Ansprechende Bilder, die das Angebot bzw. besondere Produkte und Services schnell und einfach darstellen. Schöne Teaser und Slider für die Startseite und Unterseiten, wie Kategorien und Content-Seiten. Nicht zu vergessen die Schriftarten: Wenn Sie Schriftarten auswählen, dann eine leicht leserliche Schrift und eine weitere zur Dekoration und Hervorhebung von Angeboten, Bildern und Bannern. Schriften, Text und Grafiken sollten in einer harmonischen Umgebung zusammenwirken und dem Besucher ein angenehmes Erlebnis verschaffen. Sie haben bestimmt schon Shops gesehen, bei denen Sie ein ungutes Gefühl hatten und froh waren, den Shop wieder zu verlassen. Man weiß anschließend nicht genau, was es war, dennoch war das Erlebnis unangenehm.

Sind auch technische Aspekte zu betrachten?

Zlatko Margeta: Natürlich. Wichtig sind kurze Ladezeiten. Verwenden Sie Grafiken und Icons mit geringen Ladezeiten, am besten sollten Sie sie in sogenannten CSS-Sprites zusammenfassen. Auch die Updatefähigkeit des Templates im Design muss man einplanen- ob es sich um sicherheitsrelevante Updates oder um das Hinzufügen von neuen Funktionen handelt. Das Template sollte möglichst so programmiert beziehungsweise formatiert werden, dass es die Updates mit geringem Aufwand aufnehmen kann.

Gibt es in Bezug auf den Aufbau der Navigation und der Platzierung von Elementen feststehende Standards, die man beachten sollte?

Zlatko Margeta: Ja, die gibt es. Meiner Meinung nach gibt es Standards, die man auch beachten sollte. Kleinere Abweichungen sind immer gut und machen den Shop interessant. Hier ist es dennoch sinnvoll, den Besucher zu analysieren und festzustellen, wohin er klickt. Dazu gibt es einige Tools, die z. B. eine In-Page-Analyse erlauben und zeigen, wohin der Besucher klickt. Danach kann man die Elemente ganz genau anordnen, um den „Kiickverlust" niedrig zu halten. Ich beachte folgende Standards: Logo immer oben links und klickbar machen. Trust- lcons sowie Suche und Warenkorb immer im Headerbereich. Links wie Kundenkonto und Log in auch im Headerbereich platzieren. Zusätzlich würde ich noch Kontakt und falls relevant Sociai-Links oben im Header implementieren. Die Hauptnavigation direkt darunter sowie nochmals im linken Bereich auf Unterseiten. Es ist immer noch so, dass viele User die Hauptnavigation im linken Bereich suchen und erwarten. Die Tiefe der Hauptnavigation sollte nicht mehr als drei Ebenen enthalten. Denken Sie dabei an die mobilen Besucher.